Managerhaftung

Eine D&O-Versicherung kann vor Schäden schützen, nicht aber vor dem Staatsanwalt. Auch wenn die Masse der Prozesse nicht so spektakulär ist, wie die Schadensersatzklage Kirch / Deutsche Bank oder der Strafprozess gegen Herrn Ackermann, Herrn Esser u. a. können Fehlentscheidungen als Vorstand, Geschäftsführer oder Aufsichtsrat exorbitante Schadenersatzforderungen nach sich ziehen. Die Rechtsprechung ist eindeutig. Die Vermögensbetreuungspflicht steht ganz oben im Pflichtenkatalog. Aufsichtsräte haben keine Wahl. Sie müssen versuchen, einen entstandenen Schaden gegenüber dem Vorstand oder Geschäftsführer durchzusetzen.

Im Geschäftsführervertrag kann die Managerhaftung eingeschränkt werden, Vorstände müssen sich hingegen den harten Haftungsregeln des Gesetzes unterwerfen. Um einem bösen Erwachen vorzubeugen, ist jeder Manager gut beraten, sich über alle Geschäftsabläufe zu informieren und umfassend zu dokumentieren. Im Haftungsprozess obliegt es dem Manager darzulegen und nachzuweisen, dass er unter Wahrung der Sorgfaltspflichten eines ordentlichen Kaufmanns gehandelt hat.